Skip to main content

♦ Nägel Striplack                                            ♦ Pflegegeräte                                          ♦ Handpflege


Hände sind wohl der am meisten beanspruchte Teil unseres Körpers. Egal was wir machen, wir benutzen dafür unsere Hände, und dadurch kommen sie ständig mit Kälte, Hitze, Schmutz und anderen Stoffen in Berührung. Aber auch regelmäßiges Waschen mit Seife (das natürlich unbedingt nötig ist) entzieht der Haut an den Händen Feuchtigkeit und trocknet sie aus.

Hände sind den ganzen Tag lang dem Wetter, den verschiedenen Oberflächen und Produkten ausgeliefert, mit denen wir im täglichen Leben in Berührung kommen. Deswegen sind besonders die Hände oft sehr strapaziert und brauchen eine Extraportion Pflege. Denn die Haut an den Händen ist auch noch extrem dünn – Fast so dünn wie die im Gesicht. In ihr befinden sich nur wenige Talgdrüsen und sie besitzen kaum Fettgewebe oder Unterhaut. Aus diesen Gründen neigen sie zur Trockenheit und altern besonders schnell (Was man irgendwann an Falten und den dunklen Altersflecken bemerkt).

Die Innenseite der Hand hat zwar sehr viele Schweißdrüsen, aber Wasser wird nicht gut in der Haut gebunden. Und dann fasst man den ganzen Tag Gegenstände wie U-Bahn-Türen, Tastaturen oder ähnliches an, man wäscht die Hände mit Seife, putzt oder spült Geschirr und so werden die Hände immer von allen Seiten angegriffen. Probleme wie rissige Nagelhaut, trockene und sehr empfindliche Handrücken und rissige Haut sind Folgen. Aus all diesen Gründen ist es wichtig, die Haut an den Händen besonders zu pflegen, ihr Feuchtigkeit zu spenden und so das Spannungsgefühl und die Hautalterung in Schach zu halten.


Das kann für Sie auch interessant sein: