Skip to main content

Massagegerät-Testvergleich: So wählen Sie das richtige Produkt

Das Wichtigste in Kürze

  • Ein Massagegerät ist ein handliches, mobiles Gerät, das mit klopfenden oder vibrierenden Bewegungen einen Massage-Effekt erzeugt.
  • Die meisten Massagegeräte funktionieren via Netzteil. Es gibt aber auch Modelle mit Batterie– bzw. Akkubetrieb. Zudem gibt es praktische Massage-Tools für die Triggerpunktmassage, wie unser Massagegerät-Vergleich 2017 zeigt.

  • Beim Handmassagegerät gibt es folgende Kategorien: Vibration, Druckpunkt– und Klopfmassage sowie EMS mittels Elektroden, die auf Ihrer Haut aufgelegt werden. Je nach Geschmack und Behandlungsbedarf wählen Sie entsprechend Ihren persönlichen Massagegerät-Vergleichssieger.
    [the_ad id=“925″]

Sich täglich massieren zu lassen – wer träumt nicht davon, zählt doch eine Massage für viele Menschen zu den schönsten Vergnügen, die es so gibt. Da laut dem TK Gesundheitsreport 2014 Rückenschmerzen für viele Menschen immer noch ein großes Problem darstellen und deutschlandweit jeder 10. Krankschreibungstag auf Kreuzschmerzen zurückgeht, haben die Geräte neben ihrer entspannenden Wirkung auch einen therapeutischen Sinn.

Zahlreiche Massageanwendungen für den Heimgebrauch wurden inzwischen erfunden und werden erfolgreich unters Volk gebracht. Denn: Selbst wenn vom Arzt gesundheitliche Beschwerden diagnostiziert und Massagen verschrieben werden, sind die Behandlungen für Patienten nicht kostenlos. Ein Massagegerät bekommen Sie zwar auch nicht geschenkt, aber Sie haben nach einer Startinvestition lange Zeit etwas davon und können es jederzeit beliebig einsetzen.

Massagematten, Massagesitzauflagen, Nackenmassagegeräte oder Chi-Maschinen sollen beim Patienten für Entspannung und Lockerung von Verspannungen sorgen. Beliebt ist auch das Shiatsu-Massagegerät – häufig ist eine Shiatsu-Funktion in Massagesitzauflagen integriert.

Und nicht zu vergessen: Fußmassagegeräte mit optionalem Fußbad. Entspannung von Kopf bis Fuß ist also im Zeitalter der Technik auch oder gerade maschinell möglich.

Das Massagegerät reiht sich in die Aufzählung von Gerätschaften mit ein und hat, wie jedes einzelner dieser Geräte, seine Vor- und Nachteile:

  Vorteile                                                                                                                     Nachteile
∞ löst Verspannungen                                                                                          ∞ muss gehalten werden
∞ sorgt für Entspannung und Wellness                                                            ∞ teils schwere Geräte
∞ einfach anzuwenden
∞ mobiles Gerät
∞ punktuell fast an allen Körperstellen  anwendbar

1. Behandlung mit einem Massagegerät – das müssen Sie tun

Massagegerät – Nacken- und Schulter: leichte Handhabung durch „Ablegen“ auf Ihrer Schulter.

Massagegerät – Nacken- und Schulter: leichte Handhabung durch „Ablegen“ auf Ihrer Schulter.

Zwischen den Exemplaren in unserem Massagegerät-Vergleich bestehen zwar teils erhebliche Unterschiede, jedoch haben sie eines gemeinsam:

In den allerwenigsten Behandlungspositionen wird es Ihnen zu einhundert Prozent möglich sein, sich zurückzulehnen und das Massage-Zepter komplett aus der Hand zu geben.

Denn: Wenn Sie ein Massagegerät kaufen, sind Sie als Therapeut gefragt, indem Sie das Gerät dort anlegen, wo Sie eine Behandlung benötigen, und es dann dort auch (aus-)halten. Schaffen Sie um sich herum also eine Atmosphäre von Wellness, damit für Sie ein hoher Grad an Entspannung möglich ist – z.B. mit (Duft-)Kerzen und Ihrer Lieblingsmusik.

Alternativ: Sie lassen sich von Ihrem Partner oder einer anderen Person behandeln, um sich so ganz entspannt auf den Massageeffekt konzentrieren zu können. Dies bietet sich insbesondere dann an, wenn Ihr Massagegerät Rücken und Nacken behandeln soll. Oder aber: Sie greifen für entspannte Stunden auf ein Massagekissen zurück.

2. Diese Behandlungs-Typen gibt es – Wärme bzw. Infrarot, Druckpunkt, Klopfen, Vibrieren

Die Vielfalt an Behandlungsmöglichkeiten ist bei Massagegeräten recht groß, allerdings gibt es auch Einschränkungen. So sind viele Menschen interessiert daran, auch ohne Shiatsu-Therapeuten in den Genuss einer Shiatsu-Massage zu kommen. Um ein Shiatsu-Massagegerät handelt es sich in unserem Massagegerät-Vergleich zwar auch beim besten Massagegerät nicht direkt, aber mit einem Triggerpunkt-Massage-Tool sowie dem EMS-Gerät von Tec.Bean kommen Sie der Sache schon relativ nah. Wenn Sie z.B. ein Beurer Massagegerät online kaufen möchten, haben Sie die Wahl zwischen Klopf- und Vibrationsmassage.

Sehen Sie in der unten stehenden Kaufberatung, welche Massage-Arten Ihnen zur Verfügung stehen.

MassageformMerkmal
  
Infrarot

Infrarot-Geräte sorgen während der Behandlung für eine gute Durchblutung der Muskulatur, ein wohliges Wärmegefühl und helfen beim Heilungs- und Lockerungsprozess, den die Massagefunktion in Gang setzt.

Die Infrarot-Funktion kommt meist in Kombination mit der Klopfmassage-Technik. Sie ist allgemein förderlich für Ihre Gesundheit und steigert Ihr allgemeines Wohlbefinden.

Geeignet bei: besonders hartnäckigen Muskelverspannungen

Druckpunkt / Triggerpoint

Mit einem Massage-Tool, das vier unterschiedlich große Köpfe hat, können Sie Triggerpunkte oder auch andere Muskelpartien behandeln. Sie kommen damit einer Akupressur, also Shiatsu-Behandlung, relativ nahe. Da diese Art Handmassagegerät weder Batterie- noch Netzbetrieb benötigt, können Sie es auch an einer Wand anlegen und sich dagegen lehnen oder sich sogar im Liegen darauf legen.

Angst, dass es kaputt geht, brauchen Sie keine zu haben. Es kann höchstens passieren, dass Ihnen der Druck zu intensiv wird. Alternativ können Sie für Ihre Rücken-Behandlung jemanden um Hilfe bitten. Dann wird im Normalfall auch der Druck nicht zu stark, da sich die behandelnde Person höchstwahrscheinlich nicht mit ihrem gesamten Körpergewicht auf das Massage-Tool stützen wird.

Geeignet bei: punktuellen Schmerzen und Verspannungen; Triggerpunkt-Problemen

Klopfen

Klopfende Bewegungen lösen bei dieser Massageart Verspannungen. Die Intensität kann variiert werden, meist stufenlos. Je breiter der Massageaufsatz, desto größer ist die Gefahr, dass auf Wirbel oder andere Knochen geklopft wird. Dies wurde z.B. bei einem Beurer Massagegerät von Kunden bemängelt. Das Klopfen regt allgemein die Durchblutung gut an.

Geeignet für: große Muskelpartien, starken Verspannungen

Vibrieren

Gerade Mini-Geräte, die mit Batterien oder Akku betrieben werden, fungieren als Vibrationsmassagegeräte. Entspannen können Sie damit gut, starke Verspannungen werden aber so nicht gelöst.

Geeignet bei: leichten Verspannungen, Massagebedürfnis

EMS

Hier legen Sie Elektroden auf Ihre Haut und wählen dann aus verschiedenen Programmen eine Massagefunktion aus. Sehr bequeme Behandlungsmethode, da Sie während der Behandlung nichts machen müssen.

Sind Sie unbeweglich und wollen mit einem Massagegerät Beine und Füße behandeln? Dann ist dieses Gerät eine gute Wahl für Sie. Zu den wichtigen Herstellern zählt z.B. TecTake.

Geeignet als: unterstützende Maßnahme nach Verletzungen

3. Netz oder Batterie – woher kommt die Energie?

Wenn Sie keine Lust haben, sich im Jahre 2017 um den Austausch von Batterien zu kümmern, kommen

Mini-Massagegeräte nicht für Sie in Frage, da diese als Energiequelle kein Stromkabel nutzen können. Dafür ist Ihnen bei solch kleinen, handlichen Geräten kein Kabel im Weg und Sie können es auch außerhalb von Steckdosenreichweite anwenden.Massagegeräte, die via Netzteil funktionieren, sind meist Klopfmassagegeräte. Sie benötigen mehr Energie, was sich wiederum in der Intensität der Massage widerspiegelt. Möglicherweise empfinden Sie es als störend, dass Ihnen ein Kabel „im Weg“ hängt, aber anders geht es leider nicht – und so schlimm ist dies ja nun auch wieder nicht. Dafür brauchen Sie sich hier nicht um aufgeladene Batterien kümmern, wenn es mal wieder Zeit für eine Massage ist.

 

4. Anwendung: nicht übers Ziel hinausschießen

In zeitlicher Hinsicht: Dauer einer Massage
 

Bei den batterie- und netzbetriebenen Massagegeräten geben die Hersteller eine maximale Behandlungsdauer an. Je nach Marke variiert diese zwischen 15 und 30 Minuten. Beurer etwa gibt 20 Minuten vor. Danach sollten Sie dem Gerät zuliebe, aber auch Ihren Muskeln zuliebe eine Pause einlegen. Die Regeneration findet im Anschluss an die Massage statt, während den Muskeln von außen Ruhe gegönnt wird.

  

Bei der Zeitvorgabe für eine Massagebehandlung scheinen sich Hersteller wie Beurer und Medisana an den Zeiten für manuelle Massagen orientiert zu haben. Diese schwanken i.d.R. zwischen 20 und 40 Minuten für eine Zone. Ein Ganzkörpermassage kann dementsprechend auch eine Stunde dauern.

In geografischer Hinsicht:

Bei der Konzeption von Massagegerät-Aufsätzen scheinen die Hersteller unterschiedliche Zielvorstellungen gehabt zu haben.

So gibt es räumlich gesehen recht einnehmende Massageköpfe. Sie machen sich auf größeren Muskelpartien sehr gut.

Dort, wo die Muskulatur eher schmal bzw. dünn angelegt ist – beispielsweise an den Füßen oder Muskelsträngen links und rechts der Wirbelsäule – und ihre Nachbarn Wirbel, Knochen und Sehnen heißen, könnte es zu Schmerzen kommen, wenn Sie aus Versehen Grenzen überschreiten.

Kleine Aufsätze hingegen arbeiten eher punktuell und fühlen sich nicht so intensiv an. Dafür besteht mit ihnen weniger die Gefahr, an knöchernen Stellen „anzurammeln“.

Hinweis: Die Dauer einer Massage hängt u.a. auch davon ab, welche Körperpartie Sie massieren und wie lange Sie sich schon an einer Stelle aufgehalten haben. Bei einer 30-minütigen Massage sollten Sie also vorsichtshalber des Öfteren den Massagepunkt ändern.

5. Einen vom Pferd erzählen – Massagegeräte für Pferde

Auch Pferden tut eine Massage gut. Warum sollte dies auch nicht der Fall sein, schließlich haben Pferde ebenso wie Menschen eine gut ausgeprägte Muskulatur und empfinden Berührungen und Massagegriffe als angenehm – zumindest geht man davon aus und wir vermuten, dass uns Pferde das so auch berichten würden, wenn sie sprechen könnten.

Wenn Sie also Ihrem Pferd etwas Gutes tun möchten, probieren Sie gern mal ein Massagegerät an ihm aus – erst recht, wenn Ihr Pferd an Turnieren teilnimmt und besonders fit sein muss. Am besten sollten Sie ein wenig Geduld und Zeit für die Gewöhnung an das Gerät einplanen.

6. Fragen und Antworten rund um das Thema Massagegerät

6.1. Löst ein Massagegerät Rücken-Verspannungen?

Bei der Antwort auf diese Frage kommt es zunächst darauf an, um was für Verspannungen es sich bei Ihnen handelt. Beschwerden chronischer Natur oder auch solche, die sehr tief sitzen, sind eher etwas für eine physiotherapeutische Behandlung. Geht es jedoch darum, Alltagsverspannungen zu lindern, sind Sie bei einem Klopfmassagegerät gut aufgehoben.

Ein Massagegerät mit Vibration hingegen dient eher der Entspannung und verhilft Ihnen zu einem Wellness-Gefühl. Nutzer berichten, dass Verspannungen mit einem solchen Gerät eher weniger gelöst werden können. Mit einem Magic Wand hingegen können experimentierfreudige Damen entweder eine entspannende Massage für Rücken oder Nacken genießen oder das Gerät als Vibrator verwenden.

6.2. Cellulite bekämpfen mit einem Massagegerät – wird das was?

Lohnt es sich, am eigenen Körper einen Massagegerät-Test vorzunehmen, um Cellulite zu bekämpfen? Reden wir nicht lange um den heißen Brei herum – nein. Laut einer Untersuchung der Stiftung Warentest können Sie Ihre Cellulite zwar gern so lange bekämpfen, wie Sie möchten, nur wird dies nicht allzu viel bringen.

Ein Test der Stiftung Warentest, in der Anti-Cellulite-Cremes und Anti-Cellulite-Massagegeräte auf ihre Wirksamkeit geprüft wurden, geht zwar schon auf das Jahr 2003 zurück, aber in der Zwischenzeit dürfte sich bezüglich der Ergebnisse, dass Cremes im Kampf gegen Cellulite nichts bewirken, nicht viel geändert haben – abgesehen davon, dass Frauen immer noch einen Haufen Geld ausgeben in der Hoffnung, erfolgreich gegen ihre Orangenhaut vorgehen zu können.

Tipp: Genießen Sie die lockernde und wohltuende Massage, die ein vermeintliches Anti-Cellulite-Massagegerät kreiert, aber lassen Sie sich bzgl. Ihrer Orangenhaut nicht auf die falsche Fährte locken.

6.3. Was bringt ein Infrarot-Massagegerät?

  • angenehmes Wärme-Gefühl durch Wärmefunktion
  • Tiefentspannung wird gefördert
  • Regenerationsprozesse werden beschleunigt

Ein Massagegerät mit Infrarot-Wärmefunktion beschleunigt und unterstützt Lockerungs- und Heilungsprozesse, die bei einer Massage vonstattengehen. Dies ist dadurch möglich, dass die Blutgefäße durch die Infrarot-Strahlung erweitert werden, der Körper also besser durchblutet wird und die Zellen besser mit wichtigen Stoffen versorgt werden. Die Wärme, die ein Infrarot-Massagegerät zusätzlich zur Massage bietet, wird zudem mit einem gesteigerten Wohlbefinden in Verbindung gebracht.

Allerdings: Die Wärmefunktion sorgt zwar für eine gewisse Temperatursteigerung, ist aber keine Heizung, die die „ultimative Hitze“ produzieren würde.

6.4. Was ist besser: Massagesitzauflage oder Massagegerät?

  Rückendeckung

Für eine Massagesitzauflage müssen Sie nicht nur tiefer in die Tasche greifen. Sie ist zudem auch schwer, also nicht mobil einsetzbar. Dafür müssen Sie zur Ihrer Entspannung rein gar nichts tun, außer sich hinsetzen und einen Knopf anschalten. Wellness wird hier also großgeschrieben.

Ein Massagegerät ist preiswert in der Anschaffung und kannmit in den Urlaub genommen werden. Sie müssen allerdings einen gewissen Aufwand betreiben, wenn Sie sich selbst behandeln – selbst wenn es nur darum geht, das Gerät zu halten.

 Ein Massagegerät kann an Stellen angewendet werden, für die eine Massagesitzauflage nicht in Frage kommt. Ebenso können Sie mit einem mobilen Massagestab Ihren Rücken behandeln und es somit in ein Rückenmassagegerät verwandeln. Eine Massageauflage hingegen ist im Prinzip „nur“ ein Rückenmassagegerät.

Im folgenden Video werden diverse Massagegeräte für den Eigen- bzw. Heimbedarf getestet, darunter auch ein Massagestab und eine Massagesitzauflage. Besonders gut kommt das Infrarot-Massagegerät an. Ob auch Massagesessel und Massagegeräte mit Wärmefunktion dabei sind? Schauen Sie selbst…

Massagegeräte für Zuhause im Test | taff

Quelle: www.vergleich.org


Weitere Produkte jetzt entdecken®: http://bodycare.biz/body/massagengeraete/

 



Ähnliche Beiträge



Kommentare

Zara 25. April 2017 um 9:51

Ich habe oft einen verspannten Nacken und Schmerzen im unteren Rücken. Daher war ich auf der Suche nach einem Massagegerät, welches gerade dafür anwendbar ist und entschied mich eines Gerät von Naipo.
Vom ersten Eindruck her war ich positiv angetan, weil das Gerät sehr wertig, robust und gut verarbeitet wirkt. Im Lieferumfang ist ein normales Netzteil für die Steckdose und eines für den Zigarettenanzünder des Autos dabei.
Die Handhabung ist einfach und selbsterklärend. Einfach einschalten und einstellen, ob die Massageknöpfe warm werden sollen oder nicht.
Von der Massage her bin ich sehr begeistert, weil der Nacken und der obere Schulterbereich sehr wohltuend massiert wird, so als ob jemand mit den Daumen oder Handballen eine feste Massage ausführt, auch für den gesamten Rückenbereich ist das Gerät anwendbar- wirklich angenehm.

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *